Der Gospelchor der Thomaskirche "open up wide" beim "gospel!day" in Leipzig

Am Samstag, dem 17. September 2011 findet erstmals der "Gospel-Day!" statt, ein deutschlandweiter Aktionstag gegen Armut und Hunger.

 

"10.000 Stimmen - ein Song - für Gerechtigkeit". Unter diesem Motto sind alle Gospelchöre aufgerufen, gemeinsam und gleichzeitig überall in Deutschland um 12 Uhr denselben Song zu singen.

 

Der Aktionstag in Leipzig ist integriert in die "Taufwoche" des Kirchenbezirks. Hierzu gibt der Gospelchor "open up wide" am Freitag, dem 16. September um 19:00 Uhr ein Gospelkonzert in der Nikolaikirche.

 

Am Sonnabend finden von 10:00 - 11:15 Uhr und von 14:00 - 17:00 Uhr Workshops in der Lutherkirche unter Leitung von Eva von der Heyde statt.

 

Diese Workshops sind offen für alle Interessierten. Eingeladen sind Chöre oder jeder, der Freude am gemeinsamen Singen hat.

 

Der Gospelchor "open up wide" singt:

  • 11:45 Uhr im Petersbogen
  • 12:00 Uhr in der Nikolaikirche
  • 12.20 Uhr im Hansahaus

 

Weiteres Programm:

  • 18:00 Uhr Gospelgottesdienst Lutherkirche - Thema: Gerechtigkeit
  • 20:00 Uhr Gospelkonzert aller am Workshop teilnehmenden Sängerinnen und Sänger

 

Das zentrale Lied ist "Let us stand".

  • Der Däne Hans-Christian Jochimsen hat die Hymne der Aktion "Gospel für eine gerechtere Welt" geschaffen. Das Lied erzählt von alltäglichen Begegnungen mit Armut und Not - nicht anonym oder sachlich, sondern anhand von Menschen, die betroffen sind.
  • Einzelschicksale, die vor Augen führen, wie wichtig es ist, sich gemeinsam für eine gerechtere Welt einzusetzen.
  • Erstmals gesungen wurde der Song von über 6.000 Menschen beim Abschlussgottesdienst des Gospelkirchentags 2010 in Karlsruhe.

 

Gospelchöre erreichen in Deutschland jedes Jahr ein Millionenpublikum. Die Musik transportiert eine wichtige Botschaft, die von einer gerechteren Welt.

 

Am 17. September 2011 soll das nun ganz konkret werden.

Der Aufruf ist: Schaut hin, handelt! Jetzt! Gegen Armut - gegen Hunger - für Klimaschutz.

 

Wenn einer alleine einen Ton in die Welt schickt, verhallt dieser quasi im Nichts. Finden sich aber viele zusammen und singen gemeinsam, ergibt es einen weit hörbaren Klang.

 

In diesem gemeinsamen Singen wird deutlich, was hinter der Aktion "Gospel für eine gerechtere Welt" steht.

 

Sänger und Zuhörer sind dazu aufgerufen, gemeinsam darüber nachzudenken, welche Folgen unser Verhalten für Andere hat. Unser heutiger Lebensstil lässt sich nicht beliebig ohne gravierende Folgen für die Erde fortsetzen.

 

In Anbetracht der Not vieler Menschen und unseres Ãœberflusses muss die Welt ein wenig gerechter werden. Ein Zeichen dazu soll der "Gospel Day! 2011" setzen.

 

Ansprechpartnerin:

Eva von der Heyde

eva(at)vdhey.de

0163 - 370 16 31